Fake Anwalt Michael Carlson benützt abgelaufene türkische Staatssiegel, um deutsche und österreichische Investoren abzuzocken

Eine angeblich todkranke Frau will mehr als 250 Millionen US-Dollar aus Kuwait vererben. An der Geschichte stimmt nur der Vorschuss an die Täter, für Offshore Konto bei der türkischen Denizbank. Mehr nicht. 

 

Der Wahnsinn kennt keine Grenzen

Eine Leserin aus Berlin wandte sich an uns.

 

Wieder eine Geschichte aus dem Zirkus der Todkranken, einer gewissen Nafisa Omar, mit Bildern reich bestückt, die natürlich gestohlen sind.

Scammer kennen keine Gnade.  Der Trick von "Doris Müller" scheint um die Welt zu gehen. Dabei wird immer auf den Glauben und den einen Gott angesprochen, den der Täter nun zitieren will. Diesmal sind es lumpige 250.000.000 US$, kein Mensch glaubt so eine Geschichte. Der Verfasser ist die mieseste Ratte unter den Scammer-Ratten, weil er mit der Corona Situation auf dieser Welt wie selbstverständlich spielt. Exxon ist nur der Name-Mr. Ahmed.M. Omar ist auch nur ein Name eines Scammers. Der Fehler bestand schon darin, dass die Täter ihren eigenen Text nicht kannten.

„…Diese sündige Welt“

Aus dem Markt für Scammer hört man, dass die Geschichte mit falscher Website für den Anwalt etwa 4.000 Euro kostet, dafür sind die Namen sorgfältig gewählt und es wird eine Garantie für den deutschen Markt von sage und schreibe 60 % der Kunden gegeben. Nicht sicher ist, ob eine türkische Gruppe von Callcentern dahintersteht. Es macht den Anschein, dass der Haupttäter, es schreiben mehrere Täter in verschiedenen Schichten, zumindest rudimentäre deutsche Sprachkenntnisse hat. 

Kuwait sicherlich nicht.  Die Geschichte ist eine Kopie der Doris Müller Geschichte, die wir schon schilderten. Wir überprüften, ob es eine solche Kanzlei in Istanbul gab, wie die von Michael Carlson. Die richtige Kanzlei kam wahrscheinlich aus Texas. Der Name wurde schlicht von den Tätern gestohlen. Am Ende kam noch die gefälschte Unterschrift des Präsidenten des türkischen Gerichtshofes unter das Dokument, das der falsche Anwalt sandte.

Leider war in der türkischen Regierung niemand zu erreichen, der diese plumpe Fälschung hätte kommentieren wollen. Wir haben daher die Unterlagen an die türkische Botschaft weitergeleitet, die sich intensiv mit dem Fall auseinandersetzen wollen. 

Wer eine solche Mail erhält, sollte sich unverzüglich an die Polizei wenden.  Die Täter sind brutal und spähen die Opfer für weitere Taten aus, darunter Drogenhandel, Menschenhandel, Identitätsdiebstahl und anderes.
Wenn jemand weiß, wo die Bauarbeiten auf den Bildern stattfinden, so möge er sich bei der Redaktion melden. 

 

Hier die Original-Mails:

 

:Assalamu Alaikum Mein geliebter Freund.

    Wie ich bereits sagte, bin ich Frau Nafisa Omar aus Kuwait, verheiratet mit dem verstorbenen Eng Mr. Ahmed .M. Omar {PhD}, der 19 Jahre in Kuwait bei MULTINATIONAL OIL COMPANY EXXON als Zulieferer für Bohrinseln gearbeitet hat. Er starb am 31. Juli 2007 bei einem Flugzeugabsturz mit anderen Passagieren. Wir waren vierundzwanzig Jahre ohne Kind verheiratet, vor seinem Tod. Er hat den Betrag von {250.000.000 US-Dollar} bei einer Bank in der Türkei hinterlegt, und dieser Fonds wartet derzeit bei der Bank auf meine Auszahlung als Begünstigter und Angehöriger der Fonds. Kürzlich sagte mir mein Arzt, dass ich wegen eines Krebsproblems die nächsten acht Monate nicht durchhalten würde. Nachdem ich meinen Zustand gekannt hatte, beschloss ich, mit diesem Fonds eine gute Person zu behandeln, die diesen Fonds zur Fertigstellung des Waisenhauses verwenden wird, das ich bereits in Kuwait begonnen habe, und es war der Traum meines verstorbenen Mannes, ein Wohltätigkeitsheim im Namen OMAR zu bauen desto weniger Privileg, da wir kein Kind haben.

    Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich kein Kind habe, das dieses Geld erben wird. Ich habe diese Kaution bis heute geheim gehalten; Deshalb treffe ich diese Entscheidung. Ich glaube nicht, dass ich diesbezüglich aufgrund der Vertraulichkeit und meines Gesundheitszustands dieser Übertragung eine telefonische Kommunikation benötigen werde. Nach Ihrer Antwort wird mein Anwalt Ihnen den Kontakt der Bank geben. Ich werde meinen Anwalt informieren, um der Bank ein Genehmigungsschreiben auszustellen, aus dem hervorgeht, dass Sie der derzeitige Begünstigte dieses Geldes sind.

    Ich bin Ihnen sehr dankbar für das Interesse an meiner Notlage und möchte Ihnen versichern, dass Sie für das, was Sie getan haben, sehr belohnt werden. Wir kennen uns zwar zum ersten Mal, aber ich glaube, Allah hat mich an Sie verwiesen, als ich über das Internet gebetet und nach Hilfe gesucht habe. Ich habe Ihr Profil auf der Microsoft EMAIL-Eigentümerliste gesehen und Sie ausgewählt. Seien Sie versichert, dass Sie kein Risiko eingehen, da dies mein Geld ist. Ich und mein verstorbener Ehemann haben dafür gearbeitet und ich als Angehöriger habe die alleinige Macht, das Geld an jeden zu spenden, den ich will. Ich bin eine religiöse Frau und freue mich nur über die Dinge Allahs. Ich habe bereits viel darüber gebetet und glaube so sehr an die Manifestation Allahs, dass ich weiß, dass er mich nicht enttäuschen wird und ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie es haben stark in deinem Glauben zu sein, wie er {Allah} dich sicherlich stärken wird. Die Verwandten meines Mannes werden diesen Fonds missbrauchen, weil sie das Vermögen und den Besitz meines gesamten verstorbenen Mannes verkauft haben. Sie haben praktisch alles verkauft, was wir in Dubai haben. Als ich hier im Krankenhaus bin, warten sie darauf zu hören, dass ich tot bin, damit sie ihre Hände auf meine letzten Habseligkeiten hier auf der Erde legen. Aber das stört mich nicht, weil Die Dinge auf der Erde sind Kanäle. Ich möchte nicht, dass sie von dieser Lagerstätte erfahren. Deshalb kommuniziere ich nur per E-Mail mit Ihnen und kommuniziere auch mit der Finanzfirma, die meine Lage versteht. Mein Anwalt hat geraten, mich in ein anderes Krankenhaus zu verlegen, um Spuren meiner Familie zu vermeiden. Er hat für mich ein sehr verstecktes Krankenhaus in den Vereinigten Staaten gefunden.

    Alles was ich brauche ist dein absolutes Vertrauen, Engagement, Vertraulichkeit und Ehrlichkeit, denn ich möchte, dass die Vision meines verstorbenen Mannes erfüllt wird, bevor ich diese sündige Welt verlasse. Mein Geist hat mich zu Ihnen geleitet, als ich über das Internet gebetet und nach jemandem gesucht habe, der mir hilft, da ich meinen Familienmitgliedern und Freunden nicht mehr vertrauen kann und nicht möchte, dass diese bestimmte Kaution für Dinge der Welt verwendet wird. Ich möchte, dass Sie sich bei mir melden, dass Sie bei dieser Transaktion absolut ehrlich sind und dieses Geld zur Ehre Allahs verwenden. Sie müssen mir auch versichern, dass Sie diese Transaktion vertraulich behandeln und bereit sind, sich an die in Europa ansässige Finanzfirma zu wenden und alle erforderlichen Formalitäten für die Freigabe des Fonds an Sie zu erledigen.

    Ich werde auch ein wenig mehr über dich in Bezug auf dein Leben, dein spirituelles Leben wissen wollen, was du beruflich machst, damit ich dich gut kenne. Ich benötige Ihre dringende Antwort. Wenn Sie vertrauenswürdig und bereit sind, mir beim Abschluss dieser Transaktionen zu helfen, werde ich sofort meine Kammer schreiben, um eine gerichtliche Verfügung / Vollmacht vorzubereiten, die Sie zu einem Begünstigten meines Fonds macht. Einige Kopien anderer Dokumente sind bei der Finanzierung fest, wie ich es ihnen zur sicheren Aufbewahrung geschickt habe, damit meine Familienmitglieder nicht ihre Hände darauf legen. Zur Erstellung dieses Dokuments benötige ich Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse. Mit diesem Dokument werden Sie sich an die Finanzfirma wenden, um die Überweisung des Fonds an Sie zu arrangieren. Sobald Sie die Mittel erhalten haben, helfen Sie mir, das Wohltätigkeitsprojekt abzuschließen, das ich bereits in Kuwait baue. Ich bete darum, am Leben zu sein, wenn Sie diesen Fonds erhalten und dieses Projekt starten, damit Sie mich hier besuchen können, wenn Sie möchten.

Ich werde mich sehr freuen, wenn Sie stehen und dieses Werk Allahs erfüllen können, wenn Sie dazu berufen worden wären.


Deine Schwester,
Frau Nafisa Omar.

 

 

 

Assalamu Alaikum Mein geliebter Freund,

       Allah segne Sie und ich danke Ihnen vielmals für Ihr Wort und Ihr Vertrauen, Ihr Engagement und Ihre Zusicherung für die Verwendung dieses Fonds, um den weniger Privilegierten zu helfen, was sowohl mein Traum als auch mein verstorbener Ehemann war. Ich möchte, dass Sie Allah auf jeden Fall kennen hat einen Zweck dafür und er wird dich sicherlich durch diesen edlen Kurs führen, auch wenn ich nicht am Leben bin, aber mein Geist wird bei dir sein, aber immer für mich beten.

      Mein Anwalt hat der Finanzfirma hier in der TÜRKEI bereits ein Vollmachtsschreiben ausgestellt, mit dem Sie von meiner Kaution profitieren. Ich treffe diese Entscheidung, weil meine Zeit kurz ist und ich diesen Fonds im richtigen Kanal ausgeben möchte, bevor ich diese sündige Welt verlasse. Allah hat mich zu dir geführt und ich möchte, dass du weißt, dass er dich bisher nicht im Stich lässt, wenn du seinem Ruf gefolgt bist.

       Ich möchte Sie auch darüber informieren, dass ich Millionen von Dollar für das laufende Wohltätigkeitsprojekt ausgegeben habe und das Unternehmen aufgrund meiner Krankheit die Arbeit auf der Website eingestellt hat, weil ich sie nicht bezahlt habe. Die Fertigstellung des Projekts kostet mich Millionen von Dollar. Deshalb suche ich eine gute Person, die mir bei der Durchführung des Projekts helfen kann, und ich habe Sie gefunden. Da Sie bereit sind, mir bei diesem Angebot zu helfen, möchte ich Sie an meinen Anwalt weiterleiten, da diese E-Mail die letzte E-Mail ist, die Sie von mir erhalten. Mein Arzt sagte mir, ich solle keine E-Mails mehr senden. Ich hätte Ihnen gerne E-Mails geschickt, aber es tut mir leid. Mein Anwalt wird von hier aus übernehmen. Unten finden Sie die Kontaktdaten meines Anwalts.

E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
        Ich glaube, die Bank wird meine Entscheidung bestätigen und meinem Anwalt morgen ein Zulassungsschreiben senden. Sobald ich vom Filialleiter eine Antwort bekomme, wird mein Anwalt Ihnen die Kontaktdaten mitteilen, damit Sie sich mit ihnen in Verbindung setzen können, damit die Gelder eingehen veröffentlicht. Ich kann mich auf dich verlassen und dir vertrauen, denn das ist eine riesige Geldsumme für dich. Sie können der Manager des Wohltätigkeitsheims sein, wenn Sie möchten, weil ich mein ganzes Geld bei Ihnen lasse, sodass meine Immobilien jetzt auf Sie angewiesen sind. Ich möchte, dass Sie jeden Prozess durchführen, den mein Anwalt Ihnen geben wird, weil er ein Familienanwalt ist und weiß, was zu tun ist.

      Allah segne dich und bitte lass mich nicht im Stich, auch wenn ich dich nicht beobachte. Tu, als ob ich bei dir bin und tue das Beste, um sicherzustellen, dass diese Hoffnung für das genutzt wird, wofür sie gemacht sind. Es ist schwer, dir zu vertrauen, aber der Glaube ist stärker als alles andere und die Barmherzigkeit lässt dich diese Aufgabe nicht scheitern, weil jetzt alles in deinen Händen liegt. Mein Anwalt wird Ihnen die Bankdaten nur dann senden, wenn Sie eine E-Mail von Ihnen erhalten, in der Sie mir versichern, dass Sie wirklich über 18 Jahre alt sind und bereit sind, dieses Projekt von ganzem Herzen aufzunehmen. Und versprechen Sie, dass alle Informationen, die an diesem Tag zwischen uns ausgetauscht werden, nur für Ihre Augen streng vertraulich behandelt werden, bis dieser Prozess vollständig abgeschlossen und die Gelder an Sie in Ihrem Land überwiesen sind. Mein Anwalt wird Ihnen die Bankdaten senden, damit Sie sie kontaktieren und die endgültige Bestellung für die Freigabe des Fonds an Sie aufgeben können. Wenden Sie sich also zu Ihrem frühestmöglichen Zeitpunkt mit der Gewissheit, loyal zu sein, wie zuvor versprochen, an ihn.

 



An diese E-Mail anhängen ist das Bild des laufenden Charity-Home-Projekts.

Deine Schwester,
Frau Nafisa Omar.

 

MICHAEL CARLSON LAW FIRM

                             Findikzade, Istanbul Turkey .

                                                         EMAIL:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

An: Begünstigten,

       Top of the Day Grüße an Sie und Ihre Familie. Ich wurde von meiner Klientin Frau Nafisa Omar gebeten, Sie zu kontaktieren. Ich bin Barr. Michael Carlson, ein Familienanwalt der Familie Omar, und ich wurden von Frau Nafisa Omar gebeten, Sie zu einem Begünstigten ihres Kontos zu machen, das sie bei der DenizBank hat. Aufgrund der Art des Betrags, auf den Sie von mir zugreifen möchten, werden Sie zu einem Begünstigten ihres Bankkontos. Sie müssen mir die folgenden Angaben machen, damit ich Sie sehr gut kenne, da das fragliche Geld sehr groß ist und ich diesen Anspruch auf Sie nicht einfach so behandeln kann, ohne legitime Angaben von Ihnen zu haben. Sobald Sie mir die Unterlagen zur Verfügung stellen, die ich von Ihnen verlange, werde ich mit den nächsten Verfahren dieses WILLEN-TESTAMENTS von Frau Nafisa Omar fortfahren. Ich werde die Verfahren mit Ihnen fortsetzen, wenn ich bestätige, dass Sie legal sind.


Unten sind die Details aufgeführt, die ich von Ihnen verlangt habe.

Name: ……………………………………………………
Land: …………………………………………………
Besetzung: ………………………………………………
Reisepass: …………………………………………………
Führerschein: …………………………………………
Adresse: …………………………………………………
Zustand: ………………………………………………………
Telefonnummer: …………………………………………
Hausnummer: …………………………………………

        Sobald ich die erforderlichen Angaben von Ihnen habe, fahren Sie mit den nächsten Verfahren dieses Angebots von Nafisa Omar fort. Alle notwendigen Dokumente für Ansprüche, die Sie unterstützen können, befinden sich hier in dieser Kammer. Ich werde sie Ihnen ausstellen, sobald ich die Details erhalte, um die ich Sie gebeten habe. Indem Sie mir diese Details zur Verfügung stellen, versichern Sie mir, das laufende Wohltätigkeitsprojekt durchzuführen. Bevor ich Ihnen weitere Dokumente über den Standort und die Dokumente des Wohltätigkeitsheims geben kann, müssen Sie das Geld bei der Bank abgeholt haben, bevor Sie eine Adresse und Dokumente zur Vervollständigung erhalten können. Sie erhalten ein Dokument, mit dem Sie die Bank kontaktieren können.

   Ich werde in Ihrem Namen zur Bank gehen, um eine rechtliche Freigabe mit einigen Dokumenten vorzunehmen, um zu beweisen, dass sie Nafisa Omar als Begünstigten dienen. Ich werde Ihnen dann die Kontaktdaten der Bank mitteilen, damit Sie persönlich Transaktionen mit ihnen durchführen und Ihre Erbschaft auf Ihr Heimatbankkonto übertragen können, nachdem Sie die Kontodaten meines Kunden angegeben haben, oder ich würde das gesamte Geld abheben und an senden Sie über einen diplomatischen Lieferservice je nach Ihrer Wahl. Vielen Dank für Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie so schnell wie möglich zu mir zurückkehren.

Grüße,
Barr. Michael Carlson

 

 

Angeblich unterhält die sterbenskranke Witwe mehrere Wohltätigkeitsprojekte, Scammerbild

 

Angeblich unterhält die sterbenskranke Witwe mehrere Wohltätigkeitsprojekte, Scammerbild 

 

Angeblich unterhält die sterbenskranke Witwe mehrere Wohltätigkeitsprojekte, Scammerbild

MICHAEL CARLSON LAW FIRM

                            Findikzade, Istanbul Turkey .

                                               

 EMAIL:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Sehr geehrter Begünstigter,

 

Ich möchte mich noch einmal bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie bei dieser Transaktion große Besorgnis gezeigt haben. Dieser Mail beigefügt. Es beschreibt alle Dinge, die Sie brauchen.

 

Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie diesbezüglich große Besorgnis gezeigt haben. Derzeit habe ich Ihnen gegenüber meinen Kunden, Frau Nafisa Omar, einen legitimen Nutznießer bewiesen. Hoffentlich wird die Genehmigung für die Übertragung bis nächste Woche erteilt, die Übertragung kann jedoch nicht Wirksam werden, bis ich eine Bestätigung erhalte, dass Ihr Konto eröffnet wurde. Wenn Sie damit einverstanden sind, ein Konto bei der Bank einzurichten, können Sie die VEREINBARUNGSERKLÄRUNG unterzeichnen. Wenn nicht, unterschreiben Sie diese bitte nicht. Ein Mann mit Ernst ist das, was ich brauche und nicht ohne Ernst und Vertrauen. Stellen Sie sicher, dass Sie das S ausfüllen und sofort an mich zurücksenden, da ich Ihnen sofort alle Einzelheiten der Bank zusenden werde, sobald ich von Ihnen höre, damit Sie sich sofort an die Bank wenden können, damit wir diese Transaktion rechtzeitig abschließen können. Senden Sie mir auch Ihre neue Handynummer, wenn Sie wissen, dass sie geändert wurde, damit ich Sie bei Bedarf per Handy kontaktieren kann. Ich hoffe bald von dir zu hören.

Grüße, 

Barr. Michael Carlson

 

 

Vereinbarung, die die Täter unter türkischem Staatswappen versenden,2020

 

 

Guten Tag, und vielen Dank für Ihre E-Mail. In Bezug auf den Inhalt Ihrer E-Mail habe ich meine Spalte des Dokuments unterschrieben. Sie müssen die von Ihnen ordnungsgemäß unterzeichneten Dokumente unterschreiben und zurücksenden, damit wir fortfahren können .

In Bezug auf die Kosten der Kontoeröffnungsgebühr kenne ich die genaue Gebühr nicht, aber ich weiß, dass die Kosten für die Eröffnung eines Offshore-Kontos nicht hoch wären, und Sie sollten wissen, dass Ihre einzige Verpflichtung als Begünstigter darin besteht, dass Sie und einrichten Aktivieren Sie ein neues Konto bei der Bankfiliale. Ich werde Sie informieren, nachdem Sie das Dokument unterschrieben haben.

Nachdem Sie diese Dokumente unterschrieben haben, werde ich Ihnen den Kontakt der Bankfiliale zur Verfügung stellen, damit Sie sie kontaktieren und Ihr Konto einrichten können. Sie müssen diese Transaktion nicht verzögern, da Sie erst nach dem Erstellen Ihres neuen Kontos Zugriff auf Ihr Erbguthaben erhalten.

Ein Abzug und eine Aufstockung der Mittel sind nicht möglich, da der verstorbene Herr Omar zum Zeitpunkt der Einzahlung mit der Bank vereinbart hat, dass ein neuer Begünstigter ein neues Konto einrichten muss, bevor er auf die Mittel zugreifen kann. An diesem Punkt erwarte ich, dass Sie die von Ihnen ordnungsgemäß unterzeichneten Dokumente zur ordnungsgemäßen Überprüfung und Dokumentation erhalten. Wenn Sie jedoch nicht fortfahren möchten, informieren Sie mich bitte, sobald Sie diese E-Mail erhalten, damit ich nach einem neuen und ernsthaften Begünstigten für meine suchen kann Kunde Frau Omar.

Ich hoffe, bald von Ihnen zu hören und danke Ihnen vielmals für Ihr Verständnis.

Grüße,
Barr.Michael.

 

 

  Guten Tag, Sir, vielen Dank für Ihre E-Mail. In Bezug auf den Inhalt Ihrer E-Mail möchte ich, dass Sie wissen, dass diese Transaktion vertraulich ist. Aufgrund der Vertraulichkeit dieser Transaktion kann ich Ihren Freund oder eine andere Person nicht kontaktieren Person außer dir. Wenn Sie wissen, dass Sie die Vertraulichkeit dieser Transaktion erst einhalten können, wenn Sie Zugang zu Ihren Erbschaftsmitteln erhalten haben, rate ich Ihnen, dieses Angebot abzulehnen.

Dieser E-Mail ist eine Kopie der Dokumente in englischer Sprache beigefügt. In Bezug auf Ihre Frage zu den Kosten für die Kontoeröffnungsgebühr würde ich Ihnen raten, Schritt für Schritt vorzugehen. Ich kenne die Kosten nicht, aber es sind keine hohen Kosten Zweitens können Sie niemanden in diese Transaktion einbeziehen. Bitte beachten Sie dies. Wenn Sie ein Problem mit der Vertraulichkeit dieser Transaktion haben, informieren Sie mich bitte, damit ich einen neuen und ernsthaften Begünstigten für meinen Kunden suchen kann.

Ich erwarte, so bald wie möglich von Ihnen zu hören, und zwar mit den von Ihnen ordnungsgemäß unterzeichneten Dokumenten zur ordnungsgemäßen Überprüfung und Dokumentation. Wenn es einen Grund für eine Zahlungsweise gibt, werden Sie gebeten, dies selbst und nicht mit Ihrer Hilfe zu tun Freund für die ordnungsgemäße Überprüfung und Dokumentation, ich habe kein Geschäft mit Ihrem Freund. Ich hoffe, bald von Ihnen zu hören, und es scheint, dass Sie diese Transaktion nicht wirklich ernst nehmen, aber ich erwarte Ihre E-Mail trotzdem bald.


Grüße.
Barr.Michael

 

Guten Tag, Sir, wie geht es Ihnen heute und haben Sie die Dokumente erhalten, die ich Ihnen gestern spät geschickt habe? und wie ist die situation der dinge?

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich bei mir.

Grüße.
Barr.Michael

 

 

Guten Tag, vielen Dank für Ihre E-Mail. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich Ihnen die Kontaktdaten der Denizbank-Filiale mitteilen würde, wenn Sie das Dokument unterschreiben und in diese Kammern zurückkehren können, bevor Sie in den Urlaub fahren Sie müssen sich an uns wenden, um Ihr neues Offshore-Online-Bankkonto einzurichten.

Bitte versuchen Sie daher, das Dokument so bald wie möglich zu unterschreiben und zur ordnungsgemäßen Überprüfung und Dokumentation in diese Kammern zurückzukehren. Ich hoffe bald von dir zu hören.

Grüße,
Barr.Michael Carlson.

      

 

 

Read more...

Hervorragende Werbemöglichkeit

Für jeden Betrieb, gerade in der Coronazeit, elementar und wichtig: Werbung. Fragen Sie ausdrücklich nach unserem Corona-Rabatt.

Wer also nicht ohne Kundschaft dastehen will, sollte sich den folgenden Artikel durchlesen. 

 

Wir wollen Ihre Werbung als etwas Individuelles präsentieren, nicht in einem "Anzeigenfriedhof".

Gerade während und nach Corona, wo die Wirtschaft auch die Hilfe derer gebraucht, die publizieren.

Es ist unerheblich, ob Sie privat oder geschäftlich etwas verkaufen wollen: Ihr Auto, Ihr Haus, Ihre Wohnung, ob Sie einen Lebenspartner suchen, ob Sie sich präsentieren wollen, einen neuen Job suchen oder Ihre Produkte oder Dienstleistungen verkaufen wollen. Oder einfach etwas schreiben wollen. Wir veröffentlichen Ihre Wünsche. Wir wollen dem Kleinanzeigenmarkt, der Zeitung, die Individualität zurückgeben.

Das bedeutet für die Werbenden natürlich, dass es ein einmaliges Erlebnis wird.

Für Künstler, sprich Maler, Schriftsteller und Musiker, Filmemacher zeigen wir ein besonderes Herz. Wir geben einen Künstlerrabatt von 15 %. Wir verfügen auch ein spezielles Autorenpaket für den Buch-Blog. Das gleiche Programm ist natürlich auch für Maler, Musiker und Filmemacher gedacht. Das Paket kostet für den Artikel 169,00 Euro pro Buch etc. und beinhaltet auch Social Media Links. Damit kann das Buch vorgestellt werden und einem breiteren Publikum bekannt werden. Der Preis für eine Anzeige ist so schon unschlagbar. Jeder kann sich ausrechnen, was es kostet, bei uns zu inserieren. Die Werbung bleibt in den Artikeln, bis Sie uns mitteilen, dass wir diese entfernen sollen. Sonst bis in alle redaktionelle Ewigkeit. Wir rechnen jährlich ab. 

Schauen Sie auf die Shop-Seite und fragen Sie per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! nach dem Gesamtpaket für alle unsere Publikationen. 

 

 

 

 

Read more...

Kopfstelle des Verbrechens

129er StGB  Subkultur im Bunker

 

Gestern wurde im Rahmen der von der Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz erhobenen Anklage gegen die Betreiber und Operateure des Bunkers in Traben-Trarbach eine Pressekonferenz gegeben. Der Bunker war im letzten September hochgenommen worden. Dabei wurden 403 Server, 57 Mobiltelefone, 412 einzelne Festplatten, 61 Computer bzw. Laptops, 65 USB-Speichermedien, 16 SD-Karten und diverse CD’s und Disketten mit einem Gesamtdatenbestand von mehr als 2 Petabyte (über 2 Millionen Gigabyte) sichergestellt. Der Einsatz wurde mittels der GSG 9 und mobilen Einsatzkommandos, sowie hunderten von Polizisten bewerkstelligt.

Unterlagen, die der Redaktion vorliegen, sprechen eine eigene Sprache. Profit um jeden Preis und die gnadenlose Verfolgung derer, die das System "Bulletproof-Host" austrocknen wollten. Zudem das Zusammenwirken mit weiteren Tätergruppen, die im Rahmen der jetzigen Anklage unerwähnt blieben, wie die Betreiber der sogenannten "Kokain-Südroute", wie auch die vielen kleinen "Wasserträger" des Systems "Bulletproof-Host", die sich im Windschatten des von einem Niederländer 2013 beschafften Bunkers an der Mosel einnisteten.

Dazu muss gesagt werden, dass ein Teil der Server bislang noch nicht ausgewertet werden konnte, weil die Daten verschlüsselt sind. 

Nun wurde gegen 8 Beschuldigte seitens der Landeszentralstelle Cybercrime (LZC) der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz Anklage vor dem Landgericht in Trier, darunter vor der Jugendstrafkammer, da einige der Beschuldigten noch unter Jugendstrafrecht fallen, erhoben.  Aus Gründen der Prozessökonomie wurden nur einige Taten angeklagt. 

 

Pseudo E-Bay für Darknet-Grottenmolche

Die Ausführungen waren sehr detailliert dafür, dass die Justiz in Koblenz juristisches Neuland betritt, indem sie die Beschuldigten im Sinne einer  kriminellen Vereinigung anklagt, und die Taten den Beteiligten wechselseitig zurechnet, die den Tätern überhaupt die Taten ermöglichten. Drogenhandel, Falschgeld-Deals, Datenhehlerei,  Kinderpornos, Computersabotage, Mordaufträge, Körperverletzung, Cyberattacken, Erpressung und Geldwäsche war das Geschäftsmodell der Helden des digitalen Untergrundes.

Alles war in dem "bunten Blumenstrauß der Produkte" der Männer aus dem Bunker enthalten.

Wie Grottenmolche bildeten sie die Schnittstelle zu allen Darknetdealern des Internets. Die agressive Werbung fiel nicht nur dem kundigen Betrachter ins Auge, sondern auch die "Trojanisierung" von legalen Produkten im Internet, die dann auch im legalen Teil des Internets, zum Teil über Briefkästen, von angeschlossenen Dealern gehandelt wurden. Es wurden aber auch ganze Shops gehostet, die wie "Cannabis Road" nur ein paar Monate existierten und dann, wie in der Branche üblich, vom Markt verschwanden. Der Schnitt allerdings war gemacht. Ein Beispiel war der Darknet-Marktplatz „Wall Street Market", ein ausnahmslos profitabler Markt, in dem Drogen im kg-Bereich gehandelt wurden. Die weiteren Geschäftsfelder beschränkten sich nicht nur auf Medikamentenhandel aus China, sondern auch auf  betrügerische Bitcoin-Lotterien, Darknet-Marktplätze für Waffen, Falschgeld, Mordaufträge und Kinderpornographie sowie Identitätsdiebstahl.  Dieser Betrieb wurde über, laut LKA und Staatsanwaltschaft,  6.581(!) Darknet-Webseiten  bewerkstelligt. Eigene Verteilerringe, die über den "Bulletproof Host" organisiert wurden, wurden aus dem Bunker gelenkt.  Auch schwere Körperverletzung auf Bestellung und eine Schnittstelle zu Scammern, wie Drogen- und Medikamentenhandel autarker Dealer, wurden von hier aus koordiniert. 

 

 

 

Unerwähnt sollen auch nicht die zahllosen Menschenschlepper und Geldwäscher, Erpresser bleiben. Eigentlich war alles erlaubt, was illegal war. Der Bunker wurde nach modernsten Gesichtspunkten des Managements und der Marktprofitabilität geführt. Irrigerweise gehen die Ermittler immer noch davon aus, dass sich "nur"Drogenmärkte im Darknet oder Botnetze im digitalen Untergrund bildeten. Um weitere Käuferschichten zu erreichen, entschieden sich die hauptsächlich aus den Niederlanden stammenden Betreiber zeitig für den Schritt ins Clearnet. Teile im Clearnet des Netzwerkes sollen noch bestehen. 

Hier wurden auch Daten gegen mögliche Gegner des "Bulletproof-Hosters" und angeschlossener Shops gesammelt, für die dann schon mal ein Auftrag erteilt wurde, der die Betreffenden zum Schweigen bringen sollte.

Auf den Bunker gab es seit 2016 diverse Hinweise, die aber nicht im Zusammenhang gesehen wurden. 

 

 

Read more...

Austin - ein Stück britischer Automobilgeschichte

Eines der schönsten Exponate britischer Automobilgeschichte war der Austin 14, der von 1937-39 gebaut wurde. Er verfügte über einen sehr laufstarken, aber ruhigen Sechs-Zylinder-Motor, der es auf eine Leistung von 38 kw brachte. Die Höchstgeschwindigkeit war bei 110 km pro Stunde angesetzt. Der Wagen verbrauchte sehr viel Benzin und war sehr reparaturanfällig. Die Karosserie rostete sehr. Die Kupplung war schnell verschlissen. Der Eintritt des Vereinigten Königreiches in den 2. Weltkrieg beendete die weitere Produktion des äußerst bequemen Fahrzeuges. 
Es gab das Mittelklassefahrzeug als Limousine und Cabrio. Über die gebaute Stückzahl ist nichts bekannt. 
Wie dieses Fahrzeug nach Deutschland kam, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Es ist wahrscheinlich, dass ein Soldat diesen Wagen nach dem Krieg in Deutschland fuhr und ihn danach verkaufte.   

 Austin 14, hjk/mcvth, 2020 

 

Austin 14, hjk/mcvth, 2020 

 Austin 14, hjk/mcvth, 2020 

 Austin 14, hjk/mcvth, 2020  

 

Austin 14, hjk/mcvth, 2020  

Austin 14, hjk/mcvth, 2020  

Read more...

Gaddafi benötigt postmortem Hilfe

Gaddafi-noch nicht tot genug

Man sollte meinen, sein empörtes Volk hätte ihn, Gaddafi, buchstäblich totgeschlagen und seine Schergen verjagt. Nun schreibt jemand mit deutlich sichtbaren kyrillischen Zeichen, einen absurden Brief, der auf einen 419-er Scam hinauslaufen soll. Der Brief ist ein armer Versuch, den Tod des Despoten zum x-ten Mal zu instrumentalisieren. Schon wieder muss die NatWest herhalten. Leider fallen immer noch Leute auf die groteske Vorstellung herein. Deshalb geben wir die Schreiben 1:1 weiter an die Leser. 

Es wird am Ende behauptet, dass der libyische Diktator überlebt hätte und einen sagenhaften Schatz zu bieten hat. Dem ist nicht so. 

Vielleicht ist es auch die nächste Variante, Geldwäsche, weil der Angesprochene eine Bescheinigung ausstellen soll, mit der dann Geld von einem Land ins andere transferiert werden soll. 

Eigentlich macht der Brief keinen Sinn, nur für die, die persönliche Daten abschöpfen wollen. 

Daher, gleich in die digitale Mülltonne damit. Nicht antworten, nicht reagieren. 

 

 

Hier die Mail in Deutsch

"Datum: 31.03.2020
Lieber Herr
Verzeihen Sie mein Eindringen, mein Name ist Herr Johnson Sweeney Anwalt und Vertreter der Familie von Frau Fairouz Belkheir Afshordi, sie war unter dem ehemaligen und verstorbenen Prдsidenten von Libyen Muammer Al-Gaddafi, seinem persцnlichen Assistenten und auch einem Berater fьr internationale Angelegenheiten.


Wдhrend der Revolution, die zum Tod des Prдsidenten fьhrte, hat dieses Land im Krieg gehalten und die meisten geschlossenen Mitarbeiter des verstorbenen Prдsidenten haben sich versteckt und mein Klient ist zufдllig einer von ihnen. Wдhrend ich Ihnen schreibe, ist sie Iran und versteckt sich aus Angst vor Vergeltung gegen sie und ihre Kinder.
Gegenwдrtig sind die Dinge mit den von Amerika verhдngten Sanktionen noch schlimmer geworden, weil in Europa Gelder eingezahlt wurden, auf die derzeit in Hцhe von 38.300.000,00 GBP nicht zugegriffen werden kann.


Der Zweck des Schreibens dieser Nachricht besteht darin, dass sie jemanden suchen, der den vertraulichen Charakter dieser Partnerschaft bewahrt und auch Empfдnger der eingezahlten Investmentfonds wird, um die Fonds in Ihrem Land zu investieren, mit denen mein Kunde umziehen kann ihre Familie ein neues Leben zu beginnen, was ihr Traum ist.
Die Bedingungen dieser Partnerschaft werden ausfьhrlich besprochen, wenn Sie auf diese Nachricht geantwortet haben.


Bitte, wenn Sie interessiert sind, versichere ich Ihnen zunдchst, dass diese Gelder nicht strafrechtlich beschafft wurden und Sie nicht an illegalen Aktivitдten beteiligt sind. Bitte senden Sie mir eine E-Mail mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrer direkten Handynummer zurьck, damit ich dies tun kann erreichen Sie fьr weitere Gesprдche.
Bis ich von Ihnen hцre, bleiben Sie bitte sicher.
Freundliche GrьЯe,

Herr Johnson Sweeney,
NatWest Bank Plc.
Leiter Commercial Banking,
Chelmsford und Romford.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Read more...

Einen eigenen Beitrag für alle Journalisten und Blogger aus Ungarn

Keine Rückkehr zu den Zuständen bei den Pfeilkreuzlern

Wenn es für Journalisten und Bürger unter Orbán keine Freiheit mehr gibt, müssen wir alle Widerstand leisten. Diesen Umstand schuldet die Welt den tapferen Ungarn für das Paneuropäische  Picknick, anno 1989. Zur Erinnerung: 

 
Immer werden Journalisten unter dubiosesten Umständen bedroht und zum Schweigen angehalten.
Europa verbindet eine große Freundschaft mit Ungarn, die auch durch Regierungen nicht zu brechen ist.
Gerade deshalb:
Jeder kann Widerstand leisten. Sogar wir hier. Sie da.

Wenn es keine Hoffnung mehr gibt, dass die Pressefreiheit wiederhergestellt wird, verstehen wir es als das, was es wirklich ist:

Wir alle müssen eine Tür für die Freiheit öffnen.


Nicht Solidarität mit der ungarischen Junta zeigen und den nächsten Urlaub am Plattensee buchen.

Dazu muss sich vieles in Ungarn ändern, um an den Baláton zurückkehren zu wollen. Der Rechtsstaat muss im Sinne der europäischen Werte in Budapest wieder hergestellt werden. 

Diktatoren zu beleidigen ist sinnfrei. Sie wissen, wir mögen sie nicht.

Wir werden unsere Tür für jeden öffnen, der das Gefängnis, Urteile für freie Meinungsäußerung oder für das Schreiben fürchten muss. Für Fake-News, die dem Regime in Budapest nicht gefallen, stehen fünf Jahre Haft. Alles ist Fake-News, was dem Neofaschisten Orbán  nicht in seine Diktatur passt. 

Schweigen wäre absurd und eine feige Geste, mit der man nicht gegen eine Diktatur des Regimes unter Orbán vorgehen kann. Es ist nicht gegen das tapfere ungarische Volk gedacht.

Wir vertrauen auf Gott und auf die Freiheit. Was geredet wird, ist nicht der Punkt, was man tut ist wichtiger für uns.

Orbán nützt den kritischsten Moment Europas nach dem Krieg für seine elenden Machtspielchen, die Corona-Krise. 

Orbán  ist ein Diktator, noch kein Hitler. Doch ein elender demokratiehassender Despot. Ein fremdenfeindlicher Rassist.

In diesem Kontext zolle ich Respekt gegenüber Freiheit und Demokratie und Respekt für den Glauben gegenüber allen, die sich gegen Diktatoren stellen.

Jeder ungarische Kollege, der nicht genannt werden möchte, kann hier veröffentlichen. Wir richten einen eigenen Blog ein. 

Wir prüfen den Artikel auf Plausibilität und Wahrhaftigkeit. Niemand muss fürchten, dass jemand ihn oder sie verfolgen wird.

Jedes kleine Detail des Regimes wird gezeigt. Diktatoren sollen sich fürchten, auch die, die es werden wollen. Kein demokratischer Apparat geht über zu Einschüchterungen, und alle Zeitungen können nicht auf  Orbán-Linie sein.

Der ehemalige Reichspropagandaminister Dr.Joseph Goebbels nannte es Gleichschaltung. Die ungarische Diktatur wird es sicherlich anders verklausulieren. Es ist genauso furchtbar.
Wir kämpfen gegen politisches Verhalten wie dieses.

Alle Journalisten und Blogger sind willkommen in dunklen Zeiten, gerade dann und jetzt.

Ein demokratisches Ungarn müsste Menschenrechtsaktivisten oder Journalisten nicht kontrollieren.

Legen Sie fest, was Sie auf Englisch oder Deutsch, Französisch und Niederländisch und in Ungarisch in das folgende Postfach schreiben möchten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Bezug auf die Kollegen, die in Ungarn von Inhaftierung bedroht sind:

Wir fordern Meinungsfreiheit und Pressefreiheit.

Pressefreiheit ist ein Menschenrecht.

Read more...

Am Morgen auf dem Planeten Corona

Krise rund um den Globus

Die Corona- Krise hat die ganze Welt erfasst. Vielerorts ist das öffentliche Leben komplett zum Stillstand gekommen. Man fragt sich, wie es soweit kommen konnte. Es scheint, als hätte die Zivilisation ihre Ziele aus den Augen verloren. Überall geht Angst um, auch an dem Virus zu erkranken. Weitgehend werden die Sicherheitsmaßnahmen der jeweiligen lokalen Behörden eingehalten. Auf der norwegischen Halbinsel Frosta, dem Epizentrum in Norwegen, sinken die Zahlen durch den Lockdown. Im Kleinen macht es Hoffnung für die Welt

In Trumpistan

Trump bepöbelt die großen US-Autoproduzenten regelrecht mit seinen Vorstellungen, was sie zu produzieren hätten oder nicht. Er "schreit" buchstäblich auf twitter. Als der ernstaussehende Kriegsherr im Designeranzug. Dabei zeigt sich wieder, dass er unfähig ist, mit der Krise umzugehen. Geld heilt alles, denkt sich der Seelenkrämer Trump und unterschreibt am Nachmittag ein Förderprogramm über 2 Billionen US $ für die Helikopter-Wirtschaft der USA bis zu den Wahlen. Die eigentlichen Probleme hat er intellektuell überhaupt nicht verstanden. Doch zeigt die Krise, dass Typen wie Trump ausgedient haben, nicht weil sie eigentlich den Sinn der Krise nicht begriffen haben, sondern weil diese seltsamen Charaktere sich noch mit der Krise in Szene setzen. Die Krise als eine Art große Veranstaltung verstehen, die ihren Launen und ihrem stupiden Nationalismus dienen. Trump versucht sich mit einer Art Wahlkampfveranstaltung. 

Lächerlich ist geradezu das Theater zwischen den Vereinigten Staaten und  China, die sich gegenseitig bezichtigen, irgendwie an der Pandemie schuld zu sein. Die USA, dass China die Krise versuchte im vergangenen Jahr zu vertuschen. Nachvollziehbar ist das alles nicht. Auf der anderen Seite beschimpft ein einflussreicher Funktionär die USA, die Seuche in die chinesische Metropole Wuhan gebracht zu haben. Es zeigt die Unfähigkeit beider Staaten, mit den wahren Problemen der Menschheit umzugehen. Ein Sündenbock wird für die Situation gesucht. 

Da Trump die Situation am Anfang völlig unterschätzt hat, zeigt er sich jetzt noch hilfloser und aggressiver.

 

Die Welt

In Südafrika hat in der vergangenen Woche ein nationaler Lockdown begonnen, wie auch in Indien steht das Leben vollkommen still.

Die Bilder und Beiträge der prügelnden Polizei in Indien sind ohne Beispiel: 

 

Andernorts, in Kenia, zeigt sich die Unreife des ganzen Systems in der Krise:

Afrika könnte durch seine geografische und infrastrukturelle Lage zu einer zweiten Welle von Corona in Europa führen. Man will überhaupt nicht darüber nachdenken, was geschieht, wenn das Virus in den Flüchtlingslagern ausbricht und quasi wieder nach Europa importiert wird.

 

Mit Sicherheit wird es zu einer weltweiten Wirtschaftskrise kommen. Diesen Umstand kann sich jeder ausrechnen, dass nicht ganze Volkswirtschaften über Monate weltweit brachliegen können. Aber sollte man diese Krise nicht als Chance verstehen, grundsätzliche Dinge zu verändern? Es hilft nicht mehr Geld in die Wirtschaft zu stecken- an der Struktur arm und reich muss sich etwas ändern. 

Schockierende Parallelen

In Frankreich ging in dieser Woche das Schreckenswort aus den Kriegszeiten um. "Triage", es heißt soviel wie Auslese. Normalerweise wird es bei Kaffee oder anderem verwandt. 

 

Eigentlich heißt es nichts anderes, als dass die Ärzte entscheiden, wer noch eine Möglichkeit des Überlebens hat. Diese Patienten werden dann durch die moderne Medizin gefördert. Die anderen werden möglichst schmerzfrei und sanft in den Tod entlassen. Die Mediziner der Uni in Tübingen beschrieben das so: "Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmitteln" Schrecklich, wenn man darüber nachdenken soll, dass man ja selbst durch das Virus in die Situation kommen kann, dass Ärzte entscheiden müssen, ob man lebensfähig ist. Auf dem Schlachtfeld in den Sanitätszelten mag das während des I. und II. Weltkrieges eine zum Teil menschenverachtende Alternative gewesen sein, aber doch nicht in modernen Zeiten, in Europa. Nun werden Kranke aus Frankreich in Krankenhäuser nach Deutschland geflogen. 

 

Wounded Triage France WWI.jpg
Von Otis Historical Archives Nat'l Museum of Health & Medicine - originally posted to Flickr as Reeve017413, CC BY 2.0, Link

Eher beiläufig wird an diesem Morgen in der Bundesrepublik Deutschland erwähnt, dass der Kanzleramtsminister Braun klar gestellt hat, dass die Maßnahmen bis zum 20. April beibehalten werden. Wahrscheinlich ist es anhand der explodierenden Infektionszahlen besser so. Er sollte besser mal nachdenken, wie die Pflegekräfte, statt der Aufforderung zu kollektivem "Klatschhasenverhalten", wirklich entlastet werden. Nicht nur mit Geld. 

 

Nebenbei erwähnt:

"Unsere Solidarität gegen Eure Isolation"

 

Die linke Szene hält nichts davon ab, selbst während einer nationalen Krise, weitere Anschlägen zu begehen.

Im Gegenteil, es wurden einigen Ortes Fahrzeuge angezündet und somit weiter die Angst geschürt. Eigentlich ist die linke, wie die rechte gewaltbereite Szene ein Problem, das unmittelbar nach der Krise einmal eine Klärung finden muss, weil die Gewalt mittlerweile Ausmaße annimmt, die sich durch nichts mehr rechtfertigen lässt. Gewalt ohnehin nicht.

Unter dem Deckmantel gegen den Kapitalismus anzutreten, lässt sich das Verhalten der Drahtzieher dieser Szenen schon lange nicht mehr rechtfertigen. Radikale aller Couleur kann man getrost als einen weiteren Virus sehen. 

In Italien ist die Situation vollkommen außer Kontrolle geraten. Schon versucht man zu erklären, warum es gerade in Italien so ist.

Erstaunlich war, dass man jetzt schon lesen konnte, dass ca. 400 Personen Tirol verklagen wollen, weil in Ischgl beim Après-Ski der Virus übertragen wurde. Wieder wird ein Sündenbock gesucht. Viren und Bakterien sind allgemeines Lebensrisiko. 

 

 

Tote Hose auf  St. Pauli 

Haltestelle Reeperbahn, tt/kasaanmedia, 2020

 

Dort, wo gewöhnlicherweise jede Stunde tausende von Menschen durchkommen, ist derzeit nichts los.

Die Reeperbahn ist nicht mehr das Zentrum des Vergnügens, alles ist geschlossen. Hier stehen Züge der Hamburger Hochbahn, wo normalerweise im Minutentakt Bahnen einfahren und wieder abfahren. Auf Facebook wird man darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Hamburger Obdachlosen, die auf der Reeperbahn gewöhnlich ihr Quartier haben, in einer sehr schwierigen Situation befinden. Es gibt Hilfe durch private Initiativen. Der Senat  wollte nichts unternehmen,wie man aus einem weiteren Eintrag entnehmen kann.

In schwierigen Zeiten suchen auch in Deutschland bestimmte rechte Kräfte nach Sündenböcken, diesmal werden die Genderstudien für diese Zwecke missbraucht, wie ein Tweet beweist, den die sogenannte "Werteunion" absetzte. Hass gegen Menschen zu schüren, das Unterfangen so subtil wie möglich zu gestalten, können die Operateure des rechten Spektrums bestens: 

Read more...

Tristan Brübach

Ungeheure Brutalität eines psychisch gestörten Täters

 

Der Mordfall zum Nachteil des damals 13-jährigen Tristan Brübach, der am Donnerstag, dem 26. März 1998 in dem  inzwischen verschlossenen, 1937 erbauten  Liederbachtunnel in Frankfurt-Höchst ermordet aufgefunden wurde, ist nach wie vor einer der brutalsten Mordfälle der deutschen Nachkriegsgeschichte und vor allen Dingen eines der mysteriösesten Verbrechen, das in Deutschland je geschehen ist. Tristan kam aus einer schweren Kindheit. Die Mutter war schon einige Zeit früher verstorben, dem Vernehmen nach hatte sie Suizid begangen. Tristan lebte bei seinem Vater, der Alleinverdiener war.  

Seit 22 Jahren versucht die zuständige Frankfurter Mordkommission, verstärkt seit 2007 die AG Tristan, den oder die Täter dingfest zu machen. Die Tat erschütterte damals den gesamten Rhein-Main-Raum.

 

 

 

Tristan Brübach war an diesem Tag mit Rückenschmerzen geplagt zur Schule gegangen und wollte danach zu einem Arzt gehen.  

Die Tatausführung war von einer unbeschreiblichen Brutalität und von Verstümmelungen und der „Trophäenjagd“ des Täters geprägt.

Was sich am Tattag abgespielt hat, ist bis heute noch nicht klar.  Es lässt sich nur mühevoll rekonstruieren. Auch, ob Tristan vielleicht seinen Mörder flüchtig oder doch näher kannte, als er ihn vermutlich im Liederbachtunnel, unterhalb des Höchster Bahnhofes traf.  Dort saß er um etwa 13.45 und rauchte eine Zigarette. Dies wurde durch Kameras aufgezeichnet.

Was er in den nächsten, etwa zwei Stunden machte, nachdem er von einer Telefonzelle aus seinen Vater angerufen hatte, konnte nur bruchstückhaft rekonstruiert werden. Ein  anderer Schüler  sah Tristan auf seinem Nachhauseweg gegen 14:15-14:25 Uhr vor dem Höchster Bahnhof, als er alleine auf einer dortigen Bank saß.

Empfangsgebäude
Bahnhof- Frankfurt Höchst Von EvaK - Eigenes Werk, GFDL 1.2, Link

Denkbar sind viele Szenarien, die sich an diesem Tag abgespielt haben können. Der Mann auf dem Phantombild kann kein zufälliger Zeuge des Geschehens gewesen sein. Die beiden Männer, die immer wieder im Zusammenhang mit der Parkbank in der Bruno-Asch-Anlage gegen 15.20 Uhr,  vor der Tat, mit dem Jungen gesehen wurden, können Drogenabhängige oder Männer aus der damalig schon existierenden Alkoholiker-Szene gewesen sein. Eine Zeugin beobachtete Tristan vor der Tat in der Begleitung eines unbekannten Mannes, zu dem später das Phantombild passte. Durch die Zeugin wurde auch offenbar, dass der Täter sich in der Umgebung auskannte, da sie meinte, dass sie den Täter mehrfach gesehen hatte. Dazu passt die später in dem von dem Täter zunächst mitgenommenen Rucksack aufgefundene tschechische stark benutzte Straßenkarte von Deutschland. Die Karte könnte einem der Obdachlosenszene um den Bahnhof in Höchst zugehörigen Person gehört haben. Vielleicht führten die beiden Unbekannten Tristan dem Täter zu. Eine Menge Gerüchte kursierten über das Opfer nach der Tat. Er sei auf den Kinderstrich gegangen, hätte mit Drogen gedealt, sei in schlechte Kreise geraten. Nichts davon konnte bewiesen werden.

Die Zeugin, deren Hund er gestreichelt hatte, sah die unbekannten Männer wohl nur noch von hinten, als sie sich mit ihrem Hund entfernte und dass Tristan in der Mitte zwischen den beiden Männern saß. Ob er sich hier schon bedroht fühlte, wurde nicht offenbar. Kurz darauf trafen sich der Mörder und sein späteres Opfer zwischen 15.30 und 15.45 am südlichen Tunneleingang in etwa 400 Meter Entfernung von der Parkbank.

Wie eine Schlachtung

Während der Obduktion Nr. 282/98 wurde offensichtlich, dass der Junge erheblich geschlagen oder getreten worden war, und von hinten wie im Schwitzkasten gewürgt wurde, bevor der Täter mit einem Schnitt durch den Hals sein Opfer fast enthauptete. Was sich in den Minuten der Tat abspielte: Mehrere Jugendliche, die auch die Abkürzung durch den dunklen Tunnel nehmen wollten, beobachteten jemanden, der über etwas, sie konnte nicht erkennen was, gebeugt stand und entschieden sich in dem Augenblick, einen anderen Weg zu nehmen. Wahrscheinlich beobachteten sie den Täter bei der Tat und realisierten diesen Umstand nicht. Diese Beobachtung deckte sich etwa mit der Tatzeit und dem Gesamtgeschehen, wie die Polizei anhand kriminaltechnischer Auswertungen rekonstruieren konnte.

Der Täter zog sein Opfer danach in den fast 100 Meter langen Tunnel, ehe er sein wie ein Ritual wirkendes Handwerk weiter fortsetzte, immer in der Gefahr. jeden Moment überrascht zu werden. In einem Schulheft wischte der Täter die Klinge ab, das Negativ des Küchenmessers blieb. 

Die Turnschuhe Tristans stellte er quer auf die Beine der Leiche, als wollte er das, was er getan hatte, ungeschehen machen. Das Gesicht verdeckte er mit der Jacke des Jungen. Wahrscheinlich aus Hektik und weil er durch irgendetwas oder irgendwen massiv in der Ausführung der Tat gestört worden war unterlief ihm ein Fehler, als er den Rucksack des Jungen ausschüttete, in dem sich die Schulbücher befanden. Das Fragment eines blutigen Fingerabdrucks blieb zurück.

Danach verschwand er ungesehen, wahrscheinlich in nasser und blutverschmierter Kleidung.

Später informierte ein Jugendbetreuer die Polizei, nachdem er gegen 17.00 Uhr von Kindern über den Fund einer Leiche informiert worden war. 

Es ist zweifellos klar, dass der Täter eine schwer gestörte Persönlichkeit war, als er aus der dann im Liederbach ausgebluteten Leiche nahezu fachgerecht die Hoden entnahm, Stücke des Muskelgewebes und weitere Drapierungen der Leiche am Tatort vornahm. Der Täter nahm laut dem ermittelnden Kommissar etwa 2 kg Fleisch des Jungen mit, was auf Kannibalismus hinweisen kann. Der Mörder hatte Tristans Kleidung heruntergezogen und setzte einen Schnitt oberhalb des Schambeines an.  Diese Stücke, die er aus Tristan ausgelöst hatte, nahm der Täter mit. Das Verstümmelungs-und Verletzungsbild, das die Rechtsmediziner dann in einer mehrstündigen Obduktion feststellten, ist bisher einzigartig. Spätere Recherchen der Mordkommission in den USA und anderen Ländern ergaben keine sich „wiederholende Handschrift“ des Täters. Eine nie dagewesene Ermittlung wurde durch die zuständige Mordkommission in Bewegung gesetzt. Tausende Männer wurden zur Abgabe eines Fingerabdrucks vorgeladen. Doch der Täter, wahrscheinlich ein junger blonder Mann mit Pferdeschwanz, blieb unbekannt.

Der von mehreren Zeugen beschriebene Mann soll zwischen dem Liederbachtunnel und der  an der Bahnlinie damals angrenzenden Kleingartensiedlung in diesem Zeitraum noch weitere Opfer gesucht haben.

 

Tage später der Telefonanruf bei der Polizei in Frankfurt:

Am 2. April 1998 erreichte ein Telefonanruf eine Frankfurter Anwaltskanzlei. Dort wurde von dem Anrufer behauptet, dass er Mist gebaut hätte. Die Sekretärin gab dem Anrufer eine Telefonnummer einer auf Strafrecht spezialisierten Kanzlei, dort meldete sich der Unbekannte nicht wieder. 

Der Rucksack von der Firma Fishbone in der Farbe schwarz wurde etwa ein Jahr danach 35 km entfernt in einem Waldgebiet, nahe Niedernhausen, aufgefunden. Darin die bereits erwähnte Strassenkarte aus der Tschechei und ein blauer Müllsack, aber keine Anzeichen von Leichenteilen. Ein Zeuge meinte. den Rucksack schon eine ganze Zeit vorher gesehen zu haben. 

Mehr als ein Jahr nach dem Tod von Tristan wurde dessen Grab ausgehoben, sehr ordentlich, und die Erde auf eine Plastikplane geschaufelt. Vielleicht waren es Satanisten, vielleicht auch der Täter, der seinem Ritual nicht nachkommen konnte, als er bei der ursprünglichen Tatbegehung gestört wurde.

 

Manfred Seel, der spätere Serienmörder, der erst nach seinem Tod als dieser enttarnt wurde, als seine Tochter im heimischen Schwalbach im Taunus in einer Garage in Fässern Leichenteile auffand, schied 2016 als Täter Tristans aus. Nach dem erfolglosen Versuch, an der Klarinette Seels Fingerabdrücke zu nehmen, um diese mit denen vom Tatort im Liederbachtunnel zu vergleichen, wurde selbst die Leiche des mutmaßlichen Serienmörders nochmals obduziert. Die Fingerabdrücke passten nicht.

 

Tristans Vater verstarb 2015.  Es hat sich aber eine Interessensgemeinschaft zusammengetan, die die Erinnerung an Tristan erhalten will. Zur Webseite

 

 

Daher fragen das Bundeskriminalamt und die Mordkommission in Frankfurt:  

Wer hat am Tattag Beobachtungen gemacht und sich der Polizei noch nicht oder nicht vollständig mitgeteilt?

Wer kannte Tristan oder Personen aus seinem Umfeld?

Wer hat eine bestimmte Person als Täter in Verdacht?
Auffällig könnte zum Beispiel sein, dass jemand sein Verhalten geändert, sich verdächtig geäußert oder ohne erkennbaren Grund sein gewohntes Lebensumfeld verlassen hat (Flucht).

Ein Abschnitt der Tat fand vermutlich im Liederbach statt. Hose und Schuhe des Täters könnten daher zumindest teilweise durchnässt worden sein. Wem ist am Tattag eine Person mit durchnässter und/oder blutbefleckter Kleidung aufgefallen?

 

 

 

 

Täterbeschreibung laut Phantombild

ca. 175 cm groß

Um 1998 ca. 20 bis 30 Jahre alt (heute zwischen ca. 40 und 60 Jahre alt)

ungepflegte Gesamterscheinung

blasses Gesicht

schlanke – sogar als hager bezeichnete – Gestalt

Narbe im Bereich der Oberlippe, möglicherweise
„Hasenscharte“(Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte)

Dunkelblonde, fettige, längere Haare, die als Zopf bzw. Pferdeschwanz getragen werden bzw. wurden

Die Kriminalpolizei Frankfurt bittet daher Personen, die den dargestellten und beschriebenen Mann kennen, sich beim Fachkommissariat für Tötungsdelikte (K 11), Telefonnummer 069-75551108, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (Jürgen Linker, 069-75582100)

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des/der Täter(s) führen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main eine Belohnung in Höhe von 15.000,- Euro ausgesetzt. Die Zuerkennung der Verteilung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist nicht für Amtspersonen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Eine weitere Belohnung in Höhe von 5.000,-- Euro ist von einer Privatperson ausgelobt worden, die zeitlich unbegrenzt gültig ist.

Hinweise an die Mordkommission Frankfurt:

Tel. +49 (0) 69 – 755 51108 (Bürozeiten)
Tel. +49 (0) 69 – 755 53111 (Kriminaldauerdienst)
oder jede andere Polizeidienststelle

 

Read more...

Ein Dealer im Gewand des guten Sozialisten - Nicolás Maduro Moros (1)

Venezuelas Marktplatz

 

Nicht erst seitdem die Kontaktleute der venezuelanischen Drogenkartelle ihre Kuriere -sogenannte Mulas-  in den Urlaubsressorts der Dominikanischen Republik suchen, steht Maduro ganz oben in der Liste der Verdächtigen. Gerade um die Hotelanlagen in Sosua und Puerto de la Playa sammelten sich die Werber des Regimes. Die örtlichen Behörden reagieren mit erheblichen Strafen, können aber das für die Kuriere nach Europa einträgliche Geschäft nicht unterbinden.

So mancher Kurier liess dabei aber auch schon das Leben

Fischer bringen die Pakete aus Venezuela  in die Dominikanische Republik und bessern ihre karge Existenz mit jedem Transport mit etwa 10.000 US$ auf. Im benachbarten Haiti dagegen ist der Drogenhandel kein dringendes Problem, das die Staatsorgane klären wollen. Von Santo Domingo gehen täglich dutzende Flieger nach Europa, die mit Bodypackern versehen sind, die eben genug Drogen geschmuggelt haben, um einen guten Schnitt zu machen. Oft werden auch nur Pakete in das Gepäck der Touristen geschmuggelt, die dann unwissentlich das Kokain mit nach Europa nehmen. Es gibt dutzende dieser Spielarten. Der Bananenkistentrick funktionierte schon lange nicht mehr. Zu oft waren riesige Mengen in Supermärkten aufgefunden worden, die dann, auf welchem Weg auch immer, in den Kreislauf in Deutschland und Europa gebracht werden sollten. 

Nun hat die US Justiz Anklage gegen eine Vielzahl der Hintermänner des venezuelanischen Drogenkartells erhoben. Zeit wurde es. Immer häufiger kursierten Angaben über die Mengen, die astronomische Gewinne für die Clique in Caracas versprachen. Noch immer sind die politischen Verhältnisse in Venezuela nicht geklärt. Maduro, der in einer Art Nepotismus regiert, hat mit scharfen Worten auf die Anklage und auf das Kopfgeld, das auf ihn ausgesetzt wurde, reagiert. 

 

 

Dealer mit sozialistischem Anstrich

Schon Maduros Vorgänger Hugo Chávez schien seinen maroden Staatsapparat über Kokaingeschäfte finanziert zu haben. Kokain- das hat eine lange Tradition in Venezuela. Dass nun aber der ganze Staatsapparat sich dem Dealen mit dem weißen Pulver verschrieben hat, überrascht doch. Durchaus mag die Anklage, die in New York gegen Maduro erhoben wurde, auch eine politische Komponente besitzen, aber schon in den Jahren zuvor wurden die Hinweise immer klarer, wenn es darum ging, dass die angeschwemmten Koks-Pakete auf den Kanaren aus Venezuela kamen. Venezuela war nicht nur praktisches Transitland für die Koks-Kartelle aus Kolumbien, sondern auch der Unterhalter von zahlreichen Drogenmärkten im Untergrund. 

Es gab jedoch seit Jahren Hinweise auf den Umbau des venezuelanischen Staates zu einem halboffiziellen Drogenkartell. Von Infrastruktur und Logistik verrstand der ehemalige Busfahrer Maduro etwas. Wenn auch nicht viel, aber soviel, dass Kokain neben Rohöl  zur beliebtesten Handelsware des lateinamerikanischen Staates wurde. Maduro vermochte es, eine eigene Mafia zu schaffen. Ein Staat dessen Inhalt eigentlich der Staatsterrorimus ist und seit langem war. Das Volk hungert seit Jahren, während die Machthaber der angeblich sozialistischen Idee gut leben und sich, wo es nur geht bereichern. Maduro verfeinerte den Kontakt zu den Drogenproduzenten seit dem Tod von Chávez und intensivierte den illegalen Export des Kokains über zahlreiche internationale Scheinfirmen. Das Militär in Venezuela arbeitet seit Jahren als der hilfreiche Arm des Verteilerringes. 

Das Staatswesen in Venezuela ist verkommen und dient nicht mehr dem Volk, sondern dem Kokain. Venezuela unterscheidet sich nur noch wenig von dem anderen sozialistischen Staat, Nordkorea, wo sich ein ähnlicher Mafiaclan bildete. 

Narcosobrinos arrest.jpg
By U.S. Attorney's Office Manhattan - United States of America v. Effrain Antonio Campo Flores and Franqui Francisco Flores de Freitas - The Government's Opposition to the Defendants' Pretrial Motions, Public Domain, Link

 

Cilia Flores, in Europa fast gänzlich unbekannt, war nur ein Erscheinungsmerkmal der Drogenkartelle des venezuelanischen Regimes. Sie ist die Frau von Maduro und die Tante der beiden in New York verhafteten Effrain Antonio Campo Flores und Franqui Francisco Flores de Freitas, die auf welchen Wegen auch immer, 800 kg Kokain in 2015 in die USA bringen wollten. 

Hugo Chávez y Cilia Flores.jpg
By Miguel Arturo González Márquez - originally posted to Flickr as Hugo Chávez, CC BY-SA 2.0, Link

 

 

 

Jedoch, die Anklage des US Justizministers offenbart ein erschreckendes Bild: 

  

Quelle: Justice Department USA

Quelle: Justice Department USA

Teil 2: Abgewirtschaftete Bananenrepublik und der Untergrund-Drogenmarkt

Read more...

Die Geschichte von Harold Diamond

Abzieher

 

Ohne Skrupel nützt die afrikanische Scammermafia die SARS Covid 19 Krise in der Welt aus, um noch einen guten Profit zu machen. 


Harold Diamond, wer auch immer der wahre Täter hinter dem Namen ist, ist ein solches Exemplar besonderer menschlicher Verachtung. Er luscht das letzte aus der Krise. Er will nur das beste, was jeder geben kann - Geld. Damit ist Harold Diamond eines der verwerflichsten menschlichen Wesen auf dieser Welt.

 
Natürlich zahlt die WHO an niemanden Geld für die Coronakrise. Lassen Sie sich das nicht erzählen. 
Den Tätern geht es darum die Kosten für den Transport und die notwendigen Dokumente vorab zu kassieren. Ab liebsten per Western Union oder moneygram.
Es gibt von der WHO keine Zahlung für Corona. Die Täter wollen Daten stehlen, die sie dann für andere Geschäfte verwenden. Menschenhandel, Rauschgift oder Schmuggel etc.
Werfen Sie die Emails gleich in den dafür vorgesehenen elektronischen Mülleimer. Antworten Sie nicht. 

 

Hier ist die Mail des "Risikomanagers":

"Hallo Freund,

Ich schreibe Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass Ihre ATM-MasterCard mit der Summe von 750.000,00 US-Dollar von den WHO/WORLD BANK AUDITORS durch deren E-Mail-Wahlsendung Promotion mit dem Commonwealth COVID-19-Ausrottungsprogramm genehmigt wurde. 


Sie sind verpflichtet, Ihre persönlichen Daten zu bestätigen, um eine falsche Zustellung Ihres Pakets an Ihre Heimatadresse zu vermeiden.

Vollständiger Name:
Land/Staat
Geschlecht:
Alter:
Körpergröße:
Augenfarbe:
Beruf: Beruf:
Telefonnummer:
Ihre Privatadresse:

HINWEIS: Das UDDS-Lieferunternehmen ist das einzige Lieferunternehmen, das von der WHO zur Lieferung Ihrer ATM-MasterCard autorisiert ist. Sobald ich die oben aufgeführten Informationen erhalten habe, werde ich Ihnen den Kontakt des UDDS-Lieferunternehmens mitteilen, das Ihnen Ihre ATM-MasterCard sicher nach Hause liefern wird.
 
Danke und bleiben Sie gesegnet
Herr Harold Diamond  
Chief Risk Officer, Global Retail Banking und Wealth Management bei der WHO"    

Read more...
Subscribe to this RSS feed

Werbung

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Times Kasaan Edición española

 

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden

Ein Life Time Flatrate Banner ab 39.99 Euro in der thekasaantimes.at