Vulkan Teide ist latent auf Teneriffa aktiv Featured

Teide von la Gomera aus Teide von la Gomera aus kasaan media, 2019

Stärke 2,9 (Magnitude)

Eigentlich fing es eher harmlos an: Ein Erdbeben mit der Stärke 2,9 (Magnitude) auf der offenen Richterskala, ist nichts besonderes. Doch auf Teneriffa, der drittgrößten Vulkaninsel der Welt, ist es etwas besonderes. Hier muss man den Teide, der im November 1909 das letzte Mal ausbrach, fürchten. So schön die Insel gerade jetzt im Frühjahr wirkt, so gefährlich ist der Vulkan, wenn er aktiv ist. Es ist nicht nur eine Magmatasche, sondern innerhalb kürzester Zeit kann sich gerade bei der Konstellation des Vulkans eine Form des pyroklastischen Stroms in verheerender Wirkung bilden. Diese Situation fürchtet jeder.

 

Gegenwärtig, so meinen Vulkanologen, ist mit einem solchen Ausbruch nicht zu rechnen. Kleinere Beben sind auf den Kanaren immer wieder zu bemerken.
Natürlich will niemand irgendwie Panik schüren, ein solches Verhalten ist in dieser Situation mehr als unangebracht. Zumal Teneriffa und die umliegenden kanarischen Inseln vom Tourismus leben.

Gegenwärtig sei vom Vulkan keinerlei Gefahr zu erwarten. Die Aktivität des Teide wird durch internationale Wissenschaftler sehr sorgfältig aus der Luft beobachtet, auch wandern zahlreiche Vulkanologen zu dem riesigem Krater aus dem Jahr 1909, aus dem es beim letzten Ausbruch, Unmengen an Asche auf die Insel geregnet hat.

Ein plausibles Sicherheitskonzept liegt den Behörden der lokalen Junta aber augenscheinlich noch nicht vor. Es wird darüber diskutiert, dass im Fall eines Vulkanausbruchs der Bevölkerung geraten wird, sich in küstennahe Gebiete zu begeben.

Inwieweit dieses Konzept mittlerweile überholt ist, darüber beraten in Santa Cruz de Tenerife zahlreiche Gremien. Die bisherigen, von der Junta verwandten Sicherheitskonzepte scheinen veraltet und müssten den Gegebenheiten auf der Insel, gerade wegen der wachsenden Zahl der Touristen, angepasst werden. Mehr ist aus dem Umfeld der Regierung derzeit nicht zu hören. Madrid ist zwar weit weg, aber auch in der Hauptstadt macht man sich über derartige Szenarien Gedanken.
Die Einheimischen stört das nur wenig. Bleibt, die Entwicklungen sorgsam zu beobachten.

 

So verbringen viele die Zeit auf einer der nahen Inseln, La Gomera, die wundervoll erscheint und beinahe märchenhaft wirkt. Hier noch einige aktuelle Impressionen.

 

 

Felsige Klippen, j.k., mcvth, kasaan media, 2019 Felsige Klippen, j.k., mcvth, kasaan media, 2019

Naturschutzgebiet im Hinterland von La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019 Naturschutzgebiet im Hinterland von La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019

Hotels haben mit Leerstand zu kämpfen, j.k.mcvth, kasaan media 2019 Hotels haben mit Leerstand zu kämpfen, j.k.mcvth, kasaan media 2019

Sonnenuntergang auf La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019 Sonnenuntergang auf La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019

La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019 La Gomera, j.k. mcvth, kasaan media, 2019 

Zitronenbaum, j.k.mcvth, kasaan media, 2018 Zitronenbaum, j.k.mcvth, kasaan media, 2018

 
Last modified onMittwoch, 11 März 2020 16:59
More in this category: « Als es noch Gletscher gab

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

back to top

Werbung

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Times Kasaan Edición española

 

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden