Die postmortalen Leiden des Dr. Dr. jur. Uwe Barschel

Update: 6. Januar 2019
Eine der realistischsten Spuren in der Barschel Affäre, führt über die damalige südafrikanische Botschaft, Auf dem Hostert in Bonn, direkt zu Armschor (Krygstuig Korporasie van Suid-Afrika), einem Waffenproduzenten, der microverfilmte Pläne der U-Boote von HDW erhalten haben soll. Barschel soll das Geschäft über die immer Devisen klamme DDR eingefädelt haben.
Die Darstellung ist nicht ganz neu, allerdings, die Frage stellt sich wieder, warum in 30 Jahren der Spur nicht nachhaltig nachgegangen wurde?

 

 

Seit 31 Jahren würdelos in Zimmer 317

Im 30. Jahr der Barschel - Affäre, die sich wie ein roter Faden durch die deutsche Politik zog, tauchen immer wieder neue "Fakten" auf, die in dem Zusammenhang auf Täter hinweisen, die zwar im Zuge des "Geheimdienstrundumschlags" mehrfach genannt wurden, aber denen bisher nichts nachzuweisen war.
Automatisch verfällt man in Spekulationen.

Mittlerweile scheint es gewollt, wie von Geisterhand.

 

Die Spur führt zu einem der dreckigsten Geschäfte des 1. Kalten Krieges und zu Allianzen, die ein normaler Mensch nicht für möglich hielt.
Die Fragen bleiben, klare Antworten vermisst man in diesem Zusammenhang. Es bleiben so viele Fragen, dass am Ende nur ein Mord an Barschel die Arbeitsthese sein kann.
Zumal damit auch erst einmal Ruhe in der unleidlichen Pfeiffer-Affäre in Kiel war, die zuvor der Kieler CDU, 1987, den Wahlsieg und Barschel die politische Karriere kostete.

 

Beau Rivage

Ein toter, soeben zurückgetretener, Ministerpräsident in einer für ihn viel zu kleinen Badewanne, im Zimmer 317, im luxuriösen Hotel Beau Rivage in Genf.

 

Ein Täter wäre durch die Säulengänge der Nobelherberge auch in der Nacht entschwunden- die Kameras gingen nicht, gerade an dem Tag.

Barschels Gesicht, selbst für den Laien erkennbar, mit Hämatomen übersät- eine völlig überforderte Untersuchungsrichterin: Nardin - Schlamperei bei der Spurensicherung, folgende Mehrfach-Obduktionen.

 

Eine nachfolgende, absurde Parlaments -Affäre, sich widersprechende Gutachten, finstere Goldkompensationsgeschäfte über tote Briefkästen in Johannesburg und den Seychellen, in Delaware, die zu einer Villa in Muizenberg bei Kapstadt, um Waffenhandel betreiben zu können, führten.
Das damalige Büro staatlicher, südafrikanischer Waffenhändler in der Parallelstraße zum Beau Rivage am Jardin Brunswik - in Genf. Dort, wo damals eine Shell Tankstelle sich befand, heute eine Autovermietung.

 

Barschels Leben zuvor ein Aufstieg zum Kronprinzen Kohls, dann der Fall, sinnbildlich- ein mysteriöser Flugzeugabsturz in Lübeck- Blankensee- Traumschiff-Provisionen, die den damaligen Machtblock wechselten- U-Boot Blaupausen in der Hand von Armaments Corporation of South Africa Ltd. (Krygkor,Südafrika, Iran, DDR, Prostituierte im Hotel Neptun bei Rostock, die KoKo, Dreiecksgeschäfte im Kalten Krieg und prall gefüllte Schwarzkassen. Alleine diese Zutaten reichen für einen Thriller, der Abende füllt.
Damit aber noch nicht genug:

Ein gewisser Dr. Tod ( Dr.Wouter Basson), völlig bizarre Untersuchungsausschüsse, verschwundene Zeugen, tote Zeugen,(Dirk Stoffberg), Einbrüche bei Zeugen, über Jahre Einschüchterung von Zeugen, von langer Hand geplant, ein zurückgepfiffener Oberstaatsanwalt. Eine zurecht verzweifelte Witwe, die mit Geist Barschels Kontakt aufnahm - erschreckend war das publikumswirksame Stühlerücken und die Geistbeschwörungen der Freya Barschel geb. von Bismarck. Wie verzweifelt muss jemand sein, nach Gerechtigkeit zu streben, um sich mit der Zwischenwelt einzulassen. Ein Hilferuf an eine Republik, die in ihrer Führungsstruktur, den Fall Barschel ganz schnell ins Archiv bringen wollte.
Dazu kamen Selbstbezichtiger, Mossad, CIA, KoKo, Stasi, BND, BOSS / DONS,(NIS),(Buro vir Staatsveiligheid), Irre, Waffenhändler, Briefkästen in Panama, Johannesburg, auf den Seychellen, Rostock Laage, Werner Mauss, die Daisy - Farm, Sterbehelfer, die Knopf-Theorie und Weinflasche weg- Theorie und ein, nach sage und schreibe 30 Jahren, ungesühnter Mord.

Barschel und die Begleitumstände waren ein Straßenfeger-Krimi mit Auszeichnung. Es ist die Realität.

Bundesarchiv B 145 Bild-F065018-0011, Bonn, Konferenz der Ministerpräsidenten.jpg
Von Bundesarchiv, B 145 Bild-F065018-0011 / Reineke, Engelbert / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, Link

Dazu noch die halbe Politikerriege der 1980er Jahre. Strauß, Botha, Reagan, um nur einige zu nennen. Auch Kohl und der Minister für Staatssicherheit in Ostberlin, Mielke, dürfen nicht vergessen werden.
Ein Betonkopfkommunist, wie Honecker, der wie ein kleiner Junge nach Anerkennung bei den Erwachsenen, dem Westen, suchte und sonst das Volk darben ließ, das angenehme Leben in Wandlitz genoss. Iran-Contra Affäre und die üblichen Spielchen der Politiker, wenn es eng für sie wurde.

Der Tod Barschels ist wie ein nie endender Krimi geschrieben und trägt die Handschrift brutaler Mörder, die alle Systeme überlebten, um ihr eigens krudes Weltbild weiter propagieren, gleich welchem Herrn sie dienen.

Es ging nicht nur um Geld, sondern um handfeste Interessen am Kap der Guten Hoffnung, um die Lebensüberzeugung, dass Farbige zwar theoretisch gleich waren, aber praktisch verließ sich die Welt auf P.W. Botha, Spitzname “Das große Krokodil“, den südafrikanischen Staatspräsidenten.

Barschels Tod war Mord, alles andere wäre nach der Historie absurd.
Warum sollten Beweise verschwinden, wenn Barschel Suizid begangen hätte?

Der Rest sind Theorien, die nicht zu dem Spurenbild passen, fasst man das Buch des ehemaligen Chefermittlers, Oberstaatsanwalt Heinrich Wille, mit wenigen Worten zusammen, wurden ggf. passend gemacht, um nach 30 Jahren noch das zu verdecken, was in den Stunden, im Oktober 1987, im Beau Rivage in Genf geschah.

Wie konnte es sein, dass nach Jahrzehnten noch Spurenträger verschwanden?

 

Sicherlich stellt es auch eine Möglichkeit die Auflage steigernde Desinformation für die Presse dar, die sich auf jedes Gerücht, jede noch so durchsichtige nachrichtendienstliche Illusion versteifte.

Es gibt viele Beispiele, die den Suizid, auch assistiert von Unbekannten, negieren:
Barschel, der Familienmensch, trug seinen Ehering nie in der Hosentasche. Dort wurde dieser aber gefunden. Vielleicht eine Affäre? Eine Hure, die ihn, den gefallenen Engel, besuchte?

Es passte auch nicht zu der Motivlage des Dr. Dr. Uwe Barschel, er hätte sich auch in Las Palmas de Gran Canaria, wo er, bevor nach Genf abflog, urlaubte, in ein Hotel einchecken können und dort seinem Leben, wie auch immer, ein Ende setzen können.
Das tat er aber nicht.
Also, was geschah auf Gran Canaria?
Was geschah in den zwei Stunden, die man nicht nachvollziehen konnte, nicht rekonstruieren konnte, bevor Barschel nach Genf abflog?

[c Las Palmas de Gran Canaria

 

Barschel schien nicht verzweifelt, eher in die Ecke gedrängt. Von wem auch immer. Aber betont kämpferisch, liest man die Protokolle, die sein Bruder Eike der Polizei in Genf in die Feder diktierte.

Sicher ist nur der Name Roloff.

War Roloff nur ein Hirngespinst des verzweifelten Barschels oder ein unsichtbarer Akteur im Dunklen der Abgründe der bundesrepublikanischen Geschichte?

Oder ist der Name Roelof, Rolf, aus dem Afrikaansen? Deutet die Spur nicht viel mehr nach Pretoria und in dieses unglückselige DDR-ZA -U-Boot Gate?
Das würde schon eher passen.

Was ist daran, dass Waffen über Jahre aus der Bundesrepublik über die DDR-Koko in alle Welt ausgeliefert wurden?

Gab es Schwarzkonten, die aus heimlichen Dreiecksgeschäften zwischen Apartheidsstaat Südafrika, der notorisch devisenklammen DDR und der Bundesrepublik, entstanden? Am Ende der Apartheid angekommen, versuchte Südafrika, Goldreserven in ausländische Devisen umzusetzen. Es ging um Waffen und florierende Geschäfte, für die man Strohmänner aus Europa benötigte.

Verdiente Mielke so für seinen Spitzelapparat dazu?

Wer initiierte die Geschäfte? Übernahm Barschel von Stoltenberg, dem damaligen Verteidigungsminister das Erbe, als er Ministerpräsident wurde?
Was machte Barschel so oft in der DDR?

Jedoch, Herr Dr. Barschel war nicht nur ein intriganter und gerade zu unanständig machtgeiler Politiker, der zwischen den Systemen durchaus nur seinen eigenen Vorteil suchte. Er war das Symbol einer rüden Politik zwischen den politischen Gegnern. Allerdings war er auch Bürger der Bundesrepublik Deutschland; gleich, ob die Frauen bei 2 auf den Bäumen sein mussten, gleich, was Pfeiffer tat oder nicht, oder, ob Pfeiffers Tun und Handeln, Barschel bekannt war oder nicht.
Barschel hat die Klärung seines eigenen Schicksals verdient. Seine eigene Würde zurückzuerlangen, ohne Wenn oder Aber.

 

Wir haben das Bild des toten Uwe Barschel in der Badewanne nicht abgedruckt. Sebastian Knauer hat an diesem Tag ein unvergessliches Zeitdokument geschaffen, jedoch, der Mensch Uwe Barschel, gleich, ob er ein Waffenhändler, ein Günstling der Macht war, hat Besseres verdient. Eben ein wenig Würde, die diesem ganzen mysteriösen Fall seit 30 Jahren abgeht.

 

Wie viele Geschäfte wurden über die DDR abgewickelt, die der ehemalige Diktator Botha mit Strauß in Namibia eingefädelt hatte?
Wer regierte eigentlich die damalige DDR? Mielke oder Honecker?

Es scheint wie der Slogan der 1980 er Jahre: Null Bock auf Wahrheit.
Man kann fast versucht sein, zu glauben, der ehemalige Generalstaatsanwalt Erhard Rex hätte keine Lust mehr auf den „Fall Barschel“ gehabt.
Der Abschlussbericht klingt daher eher wie ein „Komödienstadl der Heimsuchungen“.

Bitte gebt dem Menschen Dr. Dr. Barschel die Würde zurück, er ist nicht nur der Tote aus der Badewanne, sondern war schlicht auch Bürger der Bundesrepublik Deutschland.

 
Read more...

Kurios - früherer Trump Adlatus Epstein tot in Zelle aufgefunden

Düstere Umstände

Der des Missbrauchsangeklagte Jeffrey Epstein hat sich das Leben genommen

Wurde Epstein ermordet?

Die Todesumstände des in Haft ums Leben gekommenen Jeffrey Epstein scheinen immer dubioser zu werden. Einer der angesehensten Gerichtsmediziner der USA, Dr. Michael Baden, hat an der bisherigen behördlichen Darstellung seine berechtigten Zweifel. Wie die New York Times meldet, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Epstein ermordet wurde, größer, als das bisherige Geschehen es hergab. "Die Situation (Verletzung von Zungenbein und Kehlkopf) sei extrem ungewöhnlich bei Selbstmord und könnte viel häufiger bei Mordanschlägen auftreten...!", sagte Baden. Dr. Baden fand bei der Autopsie zahlreiche Anhaltspunkte für einen Mord durch Strangulieren, wie er in der Fernsehsendung "Fox & Friends" gestern betonte. Das mögliche Motiv wäre eine Aussage des mutmasslichen Sextäters gewesen, der auch zum engsten Freundeskreis von Trump gehörte. Auch Prinz Andrew zählte sich zu seinen Freunden. Der Pathologen Dr. Baden zählt nicht zu den Verschwörungstheoretikern , sondern eher zu den zurückhaltenden seriösen Gerichtsmedizinern in den USA. 

Noch kurioser wird das Verhalten von Trump, der Verschwörungen gegen die Clinton Familie ausspricht, liest man dieses Dokument. 

EBsiuavX4AAi xV

 

 

 

 

Update 11.08. 2019

Der Suicide-Watch wurde bei Jeffrey Epstein schon nach einer Evaluation durch einen Psychologen, nach dem mutmasslich ersten Selbstmordversuch,  vor Wochen ausgesetzt.

Es ist absolut im Bereich der Verschwörungstheorien, dass jemand angewiesen hätte, die Überwachung von Epstein auszusetzen. 

Epstein sah einem Verfahren entgegen, das ihn für den Rest seiner irdischen Tage ins Gefängnis gebracht hätte. Dass er Trump kennt und mit ihm verbandelt war, steht auf einem anderen Blatt. 

Das FBI ermittelt in Sachen Jeffrey Epstein und dessen dubiosem Ableben. 

 

{youtube}https://youtu.be/wn9tB5fF9CI{/youtube}

 

 

Der Multimilliardär Jeffrey Epstein wurde tot in seiner Zelle in New York aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft sagt, er hätte Suizid begangen. 

Der plötzliche Tod folgt einer Anklage wegen dem Missbrauch unzähliger Mädchen und dem Gerücht, dass Trump mit ihm in Mar-a-Lago in Florida verkehrt hätte. Epstein soll einen Ring zum Zwecke der sexuellen Kindesmisshandlung betrieben haben. 

 

 

Donald Trump war sicherlich nicht so unwissend, wie er heute tut. 

„Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Ein fantastischer Kerl. Man kann viel Spaß mit ihm haben. Es wird sogar von ihm gesagt, dass er schöne Frauen genauso gerne mag wie ich, und viele davon sind jüngeren Alters. Keine Frage – Jeffrey genießt sein Gesellschaftsleben.“

– Donald Trump (2002)[10]
 
Wie Epstein zu seinem astronomischen Vermögen kam, ist unklar. Gerüchte mehren sich, dass es auch dort mit schmutzigen Tricks des in New York geborenen Daytraders (Vermögensverwaltung, die J. Epstein & Co) zuging. 
 
 

Redaktionelle Anmerkung : Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Suizide zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere öffentliche Aufmerksamkeit oder es dient dazu, Suizide zu verhindern. Unser Motiv ist die hohe Nachahmerquote.

Sollten Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte ohne Verzögerung die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Gehen Sie zu einer Kirche oder ihrem Arzt des Vertrauens. Handeln Sie für Ihr Leben.
Unter der bundesweit kostenlosen Hotline 0800-1110-111 oder 0800-1110-222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus scheinbar aussichtslosen Situationen aufzeigen konnten. – kasaan media ©2016

 

 

Read more...

Hartz 4 - Der Staat im Staat

Ein Teil des gewollten Sklavenvolkes

Als wir mit den Recherchen vor ca. zwei Jahren begannen, glaubten wir nicht, dass es einen Staat im Staate gab, der dazu gemacht war, konzipiert war, einen ganzen Teil des Volkes willkürlich zu unterdrücken, um ein williges Heer von Arbeitssklaven zu schaffen.
Nun schon.

Widerstand gegen eine krude, menschenverachtende Diktatur

Wir wollten auch nicht glauben, dass die Rebellin Inge Hannemann richtig handelte, doch heute wollen wir unserem Artikel sie bestätigen. Inge Hannemann untertrieb eher, als sie berichtete. Auch die Sachbearbeiter sollen zum Widerstand gegen ein System aufgerufen werden, das augenscheinlich dazu da ist, Menschen, die eben nicht in die Norm passen, regelrecht zu misshandeln. Der Abgeordneten Hannemann sollte man Respekt zollen, für ihren Einsatz gegen ein krudes System, das jeglicher Beschreibung spottet.

Wenn keine andere Abhilfe möglich ist, so ist auch Widerstand angebracht. Ausnahmslos friedlich, aber Widerstand muss sein, weil nicht ein ganzer Teil des Volkes, aufgrund von politischen Fehlentscheidungen und Gier, die Würde und die Gesundheit, gar das Leben verlieren darf.

Sanktionen

Menschen werden mit Sanktionen belegt, weil sie existieren, weil irgendein Sachbearbeiter Druck bekommt, einfach Sanktionen auszusprechen, gegen die sich die unbedarften Empfänger kaum wehren können. Vielleicht vor Gericht. Die Sozialgerichte stöhnen unter der Last der neuen Klagen. Es soll gestraft werden, weil man nicht zu den Reichen, zum Establishment, gehört.

Es mag Fälle geben, da läuft alles gut, aber in der Großzahl der Fälle werden Menschen diskriminiert, stigmatisiert und gar kriminalisiert, absolut demoralisiert. Man könnte schon von einer Art psychischer Folter sprechen. Ein Programm, das ein perfides System, vielleicht der Computer ersinnt. Menschen kann man solche Erniedrigungen gar nicht zutrauen. Diese Menschen sind Bürger eines Landes, durch dessen Vorstellung von was richtig oder falsch ist, diese Menschen gefallen sind.

Armut erwünscht

Der Staat bestraft Armut, die er selbst mit allen Mitteln gefördert hat.
Hartz 4 hat mit Demokratie nichts mehr zu tun oder mit einem Rechtsstaat, sondern ist eine gewollte Diktatur light, in der die bestraft werden, die sich das Regime des Jobcenters willkürlich aussucht.

Das Leben, die Gesundheit oder gar die Gefühle eines Menschen spielen dabei keine Rolle.
Warum auch? Die Menschen, so weiß man in den Amtsstuben, können sich nicht wehren.

Das ist als Schwund mit einkalkuliert. Von dem Traumata Hartz 4 erholen sich nur wenige, die dem Apparat entfliehen konnten. Wenn sie dem Apparat überhaupt entfliehen können und nicht an ihm oder den Sicherheitsdiensten, die in den Gängen der Bürogebäude wie Polizei kontrollieren, zugrunde gehen.

Wie viele an Hartz 4 zugrunde gehen, ist nicht überliefert. Es gibt bislang keine wissenschaftliche Untersuchung über die Opfer des Hartz 4 Systems. Überhebliche, selbstgerechte, willkürliche Entscheidungen, weil die Sachbearbeiter augenscheinlich zur Bestrafung angehalten werden, durch das System der gewollten Unterjochung der Menschen.

Das System Hartz 4 ist entmenscht und wahrscheinlich, so sieht es auch aus, verfassungsfeindlich. Aber was bedeutet schon eine Verfassung, wenn man sich ein Heer von Sklaven halten kann, die man ganz nach Gutdünken misshandeln kann?
Den Machern von Hartz 4, den eigentlichen Treibern hinter den Sklaven, ist das egal.

Todesstrafe auf Raten

Es ist der Vollzug der Todesstrafe auf Raten. Menschen werden in den Selbstmord getrieben, weil es eben das System verlangt. Darüber wird geschwiegen. Ein menschliches Leben ist dann allenfalls noch ein Missverständnis zwischen Bedarfsgemeinschaftsnummer und Behörde. Der Sarg , in billigster Version, wird gezahlt.

In Foren im Internet sprechen die Menschen darüber, weil die Verzweiflung über das verlorene Urvertrauen in den Staat größer ist, als die Angst, seinem Leben ein Ende zu bereiten. Manche Menschen fürchten sich auch vor dem buchstäblichen Hungertod, der zur Abschreckung von einigen Sachbearbeitern augenscheinlich praktiziert wird.
Es geht nur um Geld, um die Gier zu versklaven.
Hier wird klar von dem Arbeitslagerkonzept, von einem Amt für Repression, Grundrechtsentzug und Erniedrigung, geschrieben.
Schlicht von einer Schande für ein modernes Deutschland.

(Diese Serie erscheint auch in englischer und französischer Sprache. Gerne können sich Betroffene an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden, um ihre Erfahrungen zu schildern. Gerne auch anonym, unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2 Teil: Monet im Keller

Read more...
Subscribe to this RSS feed

Werbung

Sektionen

  • Deutschland
  • Welt
  • Menschenrechte
  • Ozeane
  • Investigativ
  • Gesundheit
  • Entertainment
  • Geld
  • Technologie
  • Besondere Reisen
  • Küche
  • Neuigkeiten

Clips und Podcasts

  • youtube
  • Der Nachtfalke
  • Was würden Sie tun?
  • Forum
  • Live 
  • Poscast
  • Agenturen
  • Film

The Kasaan Times - Internationale Ausgaben

The Kasaan Times South Africa / Namibia

The Kasaan Times Norge Nyheter

The KasaanTimes UK Australia NZ

The Kasaan Times Hongkong

The Kasaan Times Österreich

La voix du Kasaan Times

The Times Kasaan Edición española

 

 

 

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Immer auf dem neusten Stand...

Mit unserem Newsletter sind Sie immer informiert.

Es gelten die DSGVO & AGBs
Jederzeit können Sie sich von dem Newsletter abmelden

Ein Life Time Flatrate Banner ab 39.99 Euro in der thekasaantimes.at